blank blank
Suchen blank
blank blank
blank
blank atmoAtmo Bild
blank
blank

Masterstudiengang Pädagogik und Management in der Sozialen Arbeit

blank linie grau
blank
blank
Ziele des Masterstudiengangs

Aktuelle Entwicklungen in der Sozialen Arbeit erfordern immer mehr qualifizierte Fachkräfte mit Managementkenntnissen und Steuerungskompetenzen. Zugleich steigt der Bedarf an Evaluations- und Praxisforschung sowie wissenschaftlicher Reflexion im Bereich der Sozialen Dienste.
Der Masterstudiengang Pädagogik und Management in der Sozialen Arbeit vermittelt in diesem Sinne doppelte Kompetenzen: Zum einen wird bereits erworbenes sozial- und geisteswissenschaftliches Wissen sowie fachlich-pädagogische Kompetenzen weiter vertieft. Zum anderen eröffnet er die Möglichkeit, strategische Kompetenzen sowie Kenntnisse in der Steuerung von Arbeitsprozessen zu erwerben, wodurch der Studiengang die häufig zu enge Fixierung der Sozialen Arbeit auf klassische pädagogische und soziale Zugänge und Arbeitsfelder überwindet. Der Studiengang ist zudem forschungsorientiert und qualifiziert für das wissenschaftliche Arbeiten sowie Forschungstätigkeiten in der Sozialen Arbeit.
Der Masterstudiengang bereitet die Studierenden sowohl auf theoretisch-konzeptioneller als auch auf organisatorischer Ebene für eine Tätigkeit mit Leitungsfunktionen und Entwicklungsarbeiten, beispielsweise in Verbänden, Behörden, soziapädagogischen Institutionen oder sozialwissenschaftlichen Unternehmen vor. Zudem soll die forschungsorientierte Ausrichtung des Studiengangs die disziplinäre Entwicklung der Sozialen Arbeit in Deutschland vorantreiben und zugleich dabei unterstützen, den Anschluss an Entwicklungen in europäischen und außereuropäischen Ländern zu halten.

Inhalt und Aufbau des Studiums

Die pädagogisch-fachliche Perspektive des Studiums bezieht sich in erster Linie auf die Zielgruppe Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene. Sie wird erweitert um die relevanten Akteure im System Familie und familienähnliche Zusammenschlüsse. Historische und begrifflich systematische Zugänge in der Tradition einer kritischen Sozial- und Erziehungswissenschaft sind hierbei der wissenschaftstheoretische Rahmen. In institutioneller Hinsicht bildet die Kinder- und Jugendhilfe einen Schwerpunkt des Master-Curriculums. Er wird systematisch erweitert hin zu den Institutionen des Bildungs-, Arbeits- und Gesundheitssystems, die sich mit diesen Zielgruppen beschäftigen.
Einen weiteren Schwerpunkt des Studiengangs bildet das Sozialmanagement. Hier werden Grundlagen in der Analyse und Beratung von sozialen Einrichtungen und Diensten vermittelt. Insbesondere die Anwendung von Instrumenten des Projekt- und Netzwerkmanagements, der Organisationsanalyse und der Organisationsentwicklung, des Controllings und der Evaluation sowie der Leitbildentwicklung und Organisationskultur steht dabei im Mittelpunkt.
Forschungsmethodologisch wird die Breite der empirischen quantitativen und qualitativen Sozialforschung gelehrt.

Studiert werden folgende thematische Module:
  • A. Bildung und Erziehung
  • B. Medien und Kultur
  • C. Sozialmanagement
  • D. Theorie-Praxis-Transfer und Empirie sowie Theorieansätze in der Sozialen Arbeit
  • E. Interkulturalität und Europäisierung
  • F. Forschungsperspektiven und Wahlmodule, z.B. mit dem Schwerpunkt Soziale Arbeit, Pädagogik, Sozialmanagement, Medien und Kultur, Interkulturalität, Recht, etc.
  • G. Praxisforschungsprojekte, die eigenständig konzipiert, entwickelt, umgesetzt und in Masterforen begeleitet werden
Didaktik und Forschungsbezug

Im Studium werden innovative Lehr-, Lern- und Prüfungsformen nach internationalen MA-Standards verwendet. Kleinere Forschungsarbeiten sind als Gruppen- oder Einzelarbeiten in mehreren Seminaren zu erstellen. Ein Bezug zur aktuellen Forschungslandschaft wird durch Exkursionen und Besuche von Fachkonferenzen, Kongressen oder Fachtagungen hergestellt.

Prüfungen und Studienabschluss

Ihre Studienleistungen werden in jedem Modul bewertet. Im letzten Semester wird eine Masterarbeit angefertigt, welche die Abschlussprüfung bildet. Der Masterstudiengang wird mit einem Master of Arts abgeschlossen, welcher u.a. den Zugang zum höheren öffentlichen Dienst und zur Promotion ermöglicht.

Zulassungsvoraussetzungen

Voraussetzung für die Zulassung zum Studium ist der Abschluss eines Studiums, das für eine Tätigkeit in den Bereichen der Sozialen Arbeit qualifiziert, zum Beispiel Sozialarbeit, Sozialpädagogik, Sozialwesen, Sozial- oder Erziehungswissenschaften, Pädagogik und Sozialwirtschaft. Bei diesem vorhergehenden Abschluss kann es sich um einen Bachelor, ein Diplom oder ein Staatsexamen handeln. Die Abschlussnote muss mindestens 2,3 betragen. Im Hinblick auf einschlägige Bachelor-Abschlüsse handelt es sich um einen konsekutiven Studiengang.

Es stehen pro Jahrgang 30 Studienplätze zur Verfügung. Bei der Zulassung werden sowohl die Abschlussnote des Erststudiums als auch die Resultate einer Eignungsfeststellungsprüfung in Form eines Bewerbungs- und Auswahlgespräches berücksichtigt.

Zeitplan und Kosten

Das Studium beginnt jeweils zum Wintersemester und dauert zwei Jahre.
Es handelt sich um einen Vollzeitstudiengang. Die ganztägige Präsenz ab 9.45 Uhr von Mittwoch bis Freitag ist eine wesentliche Voraussetzung zur Teilnahme. Daneben finden jeweils zu Semesterbeginn und -ende 4-tägige Blockveranstaltungen statt.
Für den Studiengang werden lediglich die allgemeinen Semesterbeiträge erhoben. Bei Exkursionen haben die Studierenden gegebenenfalls einen Eigenanteil an den Übernachtungs- und Verpflegungskosten zu tragen.

Bewerbung

Die Bewerbung erfolgt über ein Online-Portal. Bitte beachten Sie, dass zusätzlich zur Onlinebewerbung auch schriftliche Unterlagen (Zeugnisse, ggf. aktueller Notenspiegel, Lebenslauf, Motivationsschreiben) eingereicht werden müssen. Eine genaue Auflistung der schriftlich einzureichenden Unterlagen wird automatisch am Ende der Online-Bewerbung für Sie erstellt.
Eine Bewerbung ist ab Anfang Mai bis zum Bewerbungsschluss am 03. Juni des laufenden Jahres möglich. Bis zum Bewerbungsschluss müssen Sie sich sowohl online beworben als auch Ihre schriftlichen Unterlagen eingereicht haben.
Eine Bewerbung ist auch dann möglich, wenn Sie noch keinen Abschluss haben, das Studium aber voraussichtlich rechtzeitig zum Beginn des Masterstudiengangs im September mit einer Note von 2,3 oder besser abschließen werden. In diesem Fall reichen Sie anstatt des Abschlusszeugnisses einen aktuellen Notenspiegel mit Ihren Bewerbungsunterlagen ein.

Ausländische Bewerber/innen, die ihren Studienabschluss an einer ausländischen Hochschule erworben haben, bewerben sich bitte sowohl über unser Online-Portal als auch über uni-assist (www.uni-assist.de)

Weitere Informationen zum Bewerbungsverfahren inkl. Bewerbungsschluss für ausländische Bewerber/innen finden Sie auch unter:
http://www.international-office.fh-koeln.de/incomings/bewerbung/u/01691.php

Zulassungsverfahren

Alle Bewerber/innen, die die Zulassungsvoraussetzungen erfüllen und Ihre Bewerbungsunterlagen fristgerecht einreichen werden zu einer Eignungsfeststellungsprüfung in Form eines Bewerbungs- und Auswahlgespräches eingeladen. Die Bewerbungs- und Auswahlgespräche finden für das Wintersemester 2014/2015 am 8. und 9. Juli 2014 statt.
Bei der Zulassung zum Studium werden sowohl die Bewerbungsnote als auch die Note der Eignungsfeststellungsprüfung berücksichtigt.
Ausländische Bewerber/innen oder im Ausland berufstätige Bewerber/innen, die sich zum Zeitpunkt der Eignungsfeststellungsprüfung im Ausland aufhalten, legen die Eignungsfeststellungsprüfung in einem gesonderten Verfahren via Mail oder Skype ab. Die Mail- oder Skype-Gespräche finden am 15. Juli 2014 statt.

blank blank
pfeil_grau Kontakt
linie_grau
Katharina Pucher/Stefan Schäfer
Studiengangskoordination
Telefon:
+49 (221) 8275 -3697/3731
E-Mail:
blank
pfeil_grau Aktuelle Downloads
linie_grau
icon_datei Semesterplan 2. Semester SoSe 2014 (348KB)
icon_datei Modulhandbuch Mapam Stand2011 (2027536MB)
icon_datei Prüfungsordnung MAPAM (inkl. Änderungssatzung) (212KB)
icon_datei MAPAM Modulplan (90Bytes)

blank
pfeil_grau Links
linie_grau
ZaQ - Zentrum für außerfachliche Qualifikationen, Seminarangebote
icon_datei ZaQ - Zentrum für außerfachliche Qualifikationen

blank
RSS-Feed RSS-Feed abonnieren
25.04.2014 DGSA Jahrestagung
Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Soziale Arbeit am 25./26. April 2014 an der Fachhochschule Köln
„Konflikte – theoretische und praktische Herausforderungen für die Soziale Arbeit“ – das ist das Thema der Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Soziale Arbeit (DGSA), der am 25. und 26. April 2014 an der Fakultät für Angewandte Sozialwissenschaften der Fachhochschule Köln stattfindet. Die Veranstaltung bietet ein Forum für die Präsentation und Diskussion empirischer, theoretischer und anwendungsorientierter Fragen und Zugänge zu diesem Thema.
Datum: 25.04.2014
Bis: 26.04.2014
Ort: FH Köln, Campus Südstadt, Ubierring 48
[…]

11.04.2014 Nachricht
Campuserholung in den Osterferien - noch 2 Plätze frei
Vom 22. bis 25. April findet am Campus Südstadt die Campuserholung für Kinder von Studierenden und MitarbeiterInnen satt. Es gibt noch 2 freie Plätze.
[…]

[1]
blank